LED-Straßenbeleuchtung: ein Ortsteil ist komplett umgestellt - Klein-München geht in Uebigau-Wahrenbrück voran

In Uebigau-Wahrenbrück ist der erste Ortsteil vollständig auf moderne und effiziente LED-Technik umgerüstet worden: München, mit nur drei Straßenlampen ein kleiner Anfang, aber dennoch mit nicht zu verachtender Wirkung. Denn: "Die Straßenbeleuchtung ist ein wichtiger und zentraler Bestandteil der täglichen Lebensqualität und der Verkehrssicherheit in jedem Ort.

Auf der anderen Seite sind die Stromkosten der Straßenbeleuchtung einer der größten Positionen im kommunalen Haushalt. Um diese Seiten weiter in Einklang zu bringen und um die Beleuchtungsanlagen zukunftsfest zu machen, ist die Umrüstung in München erfolgt", berichtet Klimamanager Daniel Willeke.

Mit Unterstützung der enviaM seien die alten Natriumdampfhochdrucklampen mit einer Systemleistung von rund 100 W pro Leuchtpunkt durch sparsame und gleichzeitig leistungsstarke LED-Leuchten vom Typ Gewiss Street O3-1 mit 37 W sowie 68 W pro Leuchtpunkt umgerüstet worden. "Mit einer Einsparung von mindestens 30 Prozent und einer Amortisation von vier Jahren zeigt sich, wie mit rentierlichen Investitionen Haushaltsentlastung und Klimaschutz zusammengehen", bestätigt Willeke.

Neben den Kosteneinsparungen gebe es weitere Verbesserungen durch die LED-Leuchten, merkt er an. Die Lichtfarbe und Lichtqualität verbessere sich deutlich und steigere Verkehrssicherheit und Lebensqualität. Die Stadt Uebigau-Wahrenbrück will in den Folgejahren weitere LED-Projekte voranbringen, ist weiter zu erfahren.


Quelle: Lausitzer Rundschau / Herzberg (13.12.2016)

Drucken E-Mail